Der Islam erklärt: Die Dschizya

Dschizya (arabisch ‏جزية‎, DMG ǧizya ‚Kopfsteuer, Tribut‘) ist die Bezeichnung für die den nichtmuslimischen Schutzbefohlenen (Dhimmi) unter islamischer Herrschaft auferlegte Steuer.

Ungläubige – also wir alle – müssen unter einem islamischen Regime die Dschizya zahlen. Moslems sehen unsere Sozialleistungen als die von Allah schon in Form des Sozialsystems eingerichtete Dschizya die ihnen automatisch zusteht.
Dafür zu arbeiten und Steuern zu zahlen ist also gemäß den islamischen Regeln verboten.
Deswegen macht’s auch keiner der „rechtgläubig“ ist.

Die Moslems die mit uns Kāfir zusammenarbeiten sind abgefallene vom wahren Glauben und müssen daher getötet werden.

Generell gilt: In diesem Kontext ist das Töten von Ungläubigen (Kāfir) für einen Muslim nicht nur eine verdienstvolle Tat vor Allah sondern noch dazu die einzig SICHERE FAHRKARTE zum sofortigen Eintritt ins islamische Paradies.

–Dr. Dieter Zakel MA



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: