Buchbesprechung: Masse und Macht

Am Ende dieses knapp 600 Seiten dicken Buchs erschließt sich nicht so recht, worum es dem Autor und späteren Literaturnobelpreisträger zu tun war. Andere Werke zum Phänomen der Masse, wie etwa Gustave Le Bons „Psychologie der Massen“ oder Ortega y Gassets „Der Aufstand der Massen“, geben im Unterscheid zu Canettis Werk keinerlei Anlass zur Ratlosigkeit. Diese beiden Darstellungen warten allerdings auch nicht mit der Uferlosigkeit auf, die man Canettis Opus Magnum attestieren muss. Ein Buch, das anthropologische, psychologische, politische und historische (die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit) Aspekte des Phänomens der Masse zu integrieren beabsichtigt, führt wohl beinahe zwangsläufig zur Verwirrung des Lesers.
Was die – zweifellos sehr interessanten – und in verschiedenen Abschnitten des Buches immer wieder auftauchenden Beschreibungen von Stammesgeschichten australischer, ozeanischer und afrikanischer Ureinwohner zu suchen haben, will nicht so recht klar werden. Ob das von Canetti beschriebene Phänomen des „Stachels“ im Zusammenhang mit dem Befehl tatsächlich etwas taugt, sei dahingestellt. Das mit „Der Überlebende“ überschriebene Kapitel will sich überhaupt nicht so recht in das Thema einfügen.
Die Beschreibung der verschiedenen Erscheinungs- und Entwicklungsformen der Masse erscheint dagegen klar, logisch und ergibt ein stimmiges Bild. Auch das Kapitel „Meute und Religion“ eröffnet erhellende Einsichten, wie auch Canettis Beschäftigung mit den „Elementen der Macht“.
Nach dem Konnex der Phänomene Masse und Macht indes, sucht der Leser (zumindest der Verfasser dieser Rezension) vergebens. Ein zwingender Zusammenhang zwischen den einzelnen Kapiteln ergibt sich jedenfalls nicht.

Fazit: Masse und Macht ist eine, fast könnte man behaupten, anekdotische Aneinanderreihung von miteinander nicht oder kaum in Beziehung stehenden Erscheinungsformen sozialer Interaktionen. Das Buch ist ungeheuer kenntnisreich, sprachlich hochstehend und mit großer Liebe zum Detail verfasst. Es liest sich leicht und flüssig, lässt den Leser allerdings mit dem nagenden Zweifel zurück, worum es denn eigentlich ging…

Masse und Macht
Elias Canetti
Fischer Taschenbuch
584 Seiten, broschiert
ISBN: 978-3-596-26544-2
16,- Euro


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top
%d Bloggern gefällt das: