Buchbesprechung: Spukschloss Deutschland

**Von Andreas Tögel**

Drei Themenfeldern widmet sich der Autor in seinen im vorliegenden Buch versammelten Aufsätzen: der EU-Krise, der Staatsschuldenproblematik und dem Zuwanderungschaos.

In 62 Kommentaren werden Phänomene wie _„Verlagszensur“, „Die Ampelquote“, „Der verhinderte Grexit“ „Feindbild Bürgertum“_ und _„Auf der Flucht“_ kritisch abgehandelt. Die voneinander unabhängigen und auf aktuelle Tagesthemen der letzten Monate zugeschnittenen Beiträge, umfassen nicht mehr als zwei bis drei Seiten, was die Lektüre recht kurzweilig gestaltet.

Im Prolog erläutert Ramin Peymani, worum es ihm geht: um die Kritik eines „gespenstischen Zeitgeistes“, der Politik und veröffentlichte Meinung seit Jahren im Griff hält. Zitat: _„Die links-grüne Gesinnungspolizei hat sich über eine einseitige Medienberichterstattung inzwischen die Meinungsführerschaft gesichert und treibt die Gesellschaft vor sich her.“_

Die Tugendwächter in Ministerien und Redaktionen haben es geschafft, Kritiker der EU, des Gouvernantenstaates oder einer undifferenzierten „Willkommenskultur“, ins Abseits zu drängen. Die im Besitz der Deutungshoheit befindlichen Eliten, sind schnell in der Schubladisierung von Dissidenten, die als Hinterwäldler, Dummköpfe oder Reaktionäre abgekanzelt werden. Und wenn das alles noch nicht reicht, greifen sie zur Faschismuskeule. Damit meinen die regierungsnahen Dressureliten, sich der Mühe einer seriösen Argumentation und damit jeder kontroversiellen Debatte entziehen zu können.

Der politisch-mediale Komplex scheint den Bogen allerdings überspannt zu haben. Die Bürger glauben den Darstellungen der Meinungsführer nicht mehr. Die klassischen Massenmedien verlieren dramatisch an Zuspruch („Lügenpresse“!). Das Image der politischen Klasse ist so schlecht wie nie zuvor. Derweil erfreuen sich Webseiten, deren Betreiber sich kritisch mit dem herrschenden Zeitgeist auseinandersetzen und Publikationen wie die vorliegende, wachsender Beliebtheit. Das lässt zwar hoffen, bedeutet aber keineswegs bereits den Sieg von Anstand und Vernunft und die Überwindung der vom linken Meinungsmainstream betriebenen Desinformation. Der Autor ruft die Bürger in seinem Schlusswort daher dazu auf, dem „_Zeitgeist-Gespenst_“ furchtlos und entschlossen entgegenzutreten, Flagge zu zeigen und in keiner Debatte klein beizugeben.

**_Spukschloss Deutschland_**
**_Ramin Peymani_**
**_Juwelen-Verlag 2016_**
**_188 Seiten, broschiert_**
**_ISBN 978-3-945822-07-4_**
**_11,90,- Euro_**

[Tagebuch](http://www.andreas-unterberger.at/Gastkommentar)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top
%d Bloggern gefällt das: