Was steht eigentlich in „Finis Germania“?

Was steht denn nun auf diesen knapp hundert Seiten so Skandalöses? Formell ist «Finis Germania» in vier Teile gegliedert, die wiederum durch knappe Kapitelchen von kaum mehr als zwei Seiten strukturiert werden. Der Text, vor allem im vierten Abschnitt mit dem Titel «Fragmente», ist notizblockartig mit spitzer bis spöttischer Feder und in hochtrabendem Ton verfasst, ähnlich den Aphorismen des antimodernen kolumbianischen Philosophen Nicolás Gómez Dávila.

Die Konstante von «Finis Germania» ist ein starkes Gegenwarts-unbehagen und Misstrauen am (post)modernen Denken, das als raunende Klagepredigt das ganze Buch durchweht. Da sehnt sich ein im geistigen Vakuum Verlorener nach Halt an Dingen, von denen er eigentlich selbst schreibt, dass sie so nicht existiert haben. Etwa nach einer historisch noch nie vorhandenen herrschenden Klasse in Deutschland, die diesen Namen auch verdiene und sich nicht aus Lokalpolitikern rekrutiert, denen der «Bratwurstdunst von Feuerwehrfesten» entströme. Oder nach dem Menschen im «alten Sinn», der zusammen mit seinem «individuell-familiären» Kulturraum verschwunden sei und nur eine postanthropomorphe Wüste hinterlassen habe.

Umstrittenes Sieferle-Buch: Was steht eigentlich in „Finis Germania“?

Das Buch „Finis Germania“ des im September 2016 gestorbenen Historikers Rolf Peter Sieferle steht erneut im Zentrum erbitterter Diskussionen. Dabei steht weniger der Inhalt als die Rezeption im Vordergrund. Doch worum geht es in dem Buch eigentlich?


2 comments on “Was steht eigentlich in „Finis Germania“?
  1. Daniel sagt:

    Ja, was steht eigentlich in Finis Germania drin,
    das die Deutsche Linke Presse so durchdrehen lässt?
    Und sie mal wieder gleich so vehement die „Nazi Keule“schwingt…

    Vieleicht empfiehlt sich ein Blick in die New York Times…

    Was die Deutsche Presse nicht mehr leistet, muss jetzt wohl die New York Times im weit entfernten Amerika tun…

    Siehe Artikel: Germanys newest intellectual NYTimes

    http://www.nytimes.com/2017/07/08/opinion/sunday/germanys-newest-intellectual-antihero.html

    Oder Mobile:

    https://mobile.nytimes.com/2017/07/08/opinion/sunday/germanys-newest-intellectual-antihero.html

    Die Times schreibt eine sachliche Rezension und – zum Leid der Linken Deutschen Presse auch noch – nur Positives über Finis Germania!

    Ist es nicht komisch, das die Deutsche Mainstreampresse das Büchlein als „Rechtslastig“ und Antisemitisch ( ja gar „Strafrechtlich Relevant“) beschimpft und die New York Times gar nichts Rechtsextremes, oder Antisemitisches im Buch findet…?

    Der Spiegel hat zum Ersten mal in der Nachkriegsgeschichte Deutschlands (und davor Westdeutschlands) das Buch klammheimlich von der Deutschen Buch-Bestsellerliste verschwinden lassen!

    Finis Germania stand auf Platz 6! Heute würde es bestimmt auf Platz 1 stehen.. Auf Amazon steht es seit Wochen auf Platz 1!

    Ergo kann man dem Spiegel und der Deutschen Presse im Fall Finis Germania nichts mehr glauben.

    Die Medien in Deutschland sind mittlerweile so stark nach links gerückt, das sie in einer eigenen realitätsfernen „Blase“ leben.
    Noch dazu wird einfach billigste Regierungspropaganda betrieben!

    P.S. Siehe auch die neue Studie der Gewerkschaftsnahen Otto Brenner Stiftung
    zum totalen Versagen der Medien, seit der Flüchtlingskrise 2015 / 2016.

  2. Robert sagt:

    http://www.freiheits-akademie.at/freie-menschen/was-steht-eigentlich-in-finis-germania/

    Ja, was steht in Finis Germania so dermassen Unangenehmes drin, das die gesamte linke Deutsche Mainstreampresse durchdreht?

    Zum Ersten mal in der Nachkriegsgeschichte Deutschlands (und davor Westdeutschlands) wurde ein Buch klammheimlich von der Buch-Bestsellerliste gelöscht! Der Spiegel wollte es klammheimlich verschwinden lassen!

    Finis Germania stand auf Platz 6 in der KW 29! Heute würde es bestimmt auf Platz 1 stehen..
    Auf Amazon steht es seit Wochen auf Platz 1!

    Es empfiehlt sich ein Blick in die New York Times…
    Denn, was die Deutsche Presse nicht mehr leistet, muss ja jetzt wohl die New York Times im entfernten Amerika tun…

    Siehe Artikel: Germanys newest intellectual NYTimes

    http://www.nytimes.com/2017/07/08/opinion/sunday/germanys-newest-intellectual-antihero.html

    Oder mobiler Link:

    http://mobile.nytimes.com/2017/07/08/opinion/sunday/germanys-newest-intellectual-antihero.html

    Die Times schreibt eine sachliche Rezension und – zum Leid der Linken Deutschen Presse auch noch – nur Positives über Sieferles Finis Germania!

    Ist es nicht komisch, das die Deutsche Mainstreampresse das Büchlein als „Rechtslastig“ und Antisemitisch ( ja gar „Strafrechtlich Relevant“) beschimpft und die New York Times gar nichts Rechtsextremes, oder gar Antisemitisches im Buch findet…?

    Die Wahrheit ist, man kann dem Spiegel und der Deutschen Mainstreampresse im Fall Finis Germania nichts mehr glauben!

    Generell sind die Massenmedien in Deutschland mittlerweile so stark nach links gerückt, das sie in einer eigenen realitätsfernen „Blase“ leben.
    Ihren Auftrag, als 4. Säule der Demokratie nehmen sie nicht mehr wahr!
    Noch dazu wird einfach billigste Regierungspropaganda betrieben!

    P.S. Siehe auch die neue Studie der Gewerkschaftsnahen Otto Brenner Stiftung vom Juli 2017,
    zum totalen Versagen der Medien, seit der Flüchtlingskrise 2015 / 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top
%d Bloggern gefällt das: