Christlicher Antikapitalismus und die Bedeutung der Ahnungslosigkeit

Von Andreas Tögel

Es kommt nicht oft vor, dass ein Wirtschaftswissenschaftler sich der Betrachtung der Phänomene Geld und Kapitalmarkt aus christlicher Sicht widmet. Weil allzu viele Kirchenvertreter zwar über keinerlei Grundkenntnisse der Ökonomie verfügen, aber – gestützt auf einige Bibelzitate – jedenfalls eine rabiat ablehnende Haltung zu Geld und Reichtum einnehmen,



Österreichs Schulden sind zu hoch!

Finanzminister, Agenda Austria und ÖGB

Die Wirtschaftslage Österreichs ist gut. Die Staatseinnahmen sprudeln wie nie zuvor. Der Beschäftigungsgrad in der Alpenrepublik befindet sich auf Rekordniveau und die Arbeitslosenrate ist so niedrig wie schon lange nicht. Günstigere Voraussetzungen, um ein Nulldefizit zu schaffen,



Die Verhinderung des Erwachsenwerdens

Ein Interview mit Andreas Tögel

Herr Tögel, bei der Lektüre Ihres Buches „Schluss mit lustig“ kam mir der Ausspruch Roland Baaders in den Sinn, dass wir werden nachhungern müssen, was wir vorausgefressen haben. Nachhungern werden vor allem die Jungen müssen,



Ignoranz, Indolenz und Islamisierung

Unkenntnis und Sorglosigkeit sind die wichtigsten Einfallstore

Der Koran lässt keine Interpretation zu

Gott ist tot – zumindest in der westlichen Welt, namentlich in Europa. Religion spielt im Leben seiner autochthonen Einwohner faktisch keine Rolle mehr. Die Einsicht, dass Menschen existieren, die einer Religion anhängen,



Ignoranz, Indolenz und Islamisierung

Von Andreas Tögel

Gott ist tot – zumindest in der westlichen Welt, namentlich in Europa. Religion spielt im Leben seiner autochthonen Einwohner faktisch keinerlei Rolle mehr. Die Vorstellung, dass es Menschen gibt, die einer Religion anhängen,



Wie Die Babyboomer Die Zukunft Der Jugend Ruinieren

Keiner Generation ist es je besser gegangen als den Babyboomern in Europa. Doch die goldenen Zeiten sind vorbei. Schuldenkrise statt Wirtschaftswunder, prekäre Arbeitsverhältnisse statt sicherer Anstellung, Braindrain statt qualifizierter Zuwanderung, Unsicherheit statt Stabilität.

Wie konnte es soweit kommen?



Buchrezension: Die Österreichische Schule der Nationalökonomie aus österreichischer Perspektive

Von Andreas Tögel

Die Autoren der vorliegenden Publikation, entstammen den verschiedensten Disziplinen und analysieren die Lehren der „Österreichischen Schule der Ökonomik“ in neun Beiträgen aus zeitgenössischer Sicht. Der Zeitpunkt des Erscheinens des Buches ist insofern gut gewählt,



Liberalismus und Parteienlandschaft in Österreich

Veranstaltungsbericht: Lothar Höbelt im Club Unabhängiger Liberaler

Von Andreas Tögel

Das Grundproblem des parteipolitisch organisierten Liberalismus in Österreich lautet: Wer eine Partei gründet, möchte etwas vom Staat haben. Die einen fordern günstige Wohnungen und sichere Jobs,



Karl Marx und kein Ende

Von Andreas Tögel

Falsche Hoffnungen sterben zuletzt

Wenn der „große Ökonom und Philosoph” aus Trier seinen 200. Geburtstag hat, fühlt alle Welt sich bemüßigt, mitzufeiern. EU-Kommissionspräsident Juncker – angeblich ein Liberaler – versteigt sich dazu, den wackeren Mann gegen den Vorwurf in Schutz zu nehmen,



Buchrezension: Nationalmasochismus

Von Andreas Tögel

Acht dem liberalen und konservativen Spektrum zuzuordnende Autoren, suchen in der vorliegenden Publikation nach Antworten auf die Frage, weshalb die politischen und intellektuellen Eliten der westlichen Welt derart zielstrebig daran arbeiten, den Ast abzusägen,



Top