Corona und Covididioten

Ein Tweet von Michael M.

Ich habe fertig.

Ich schaue mir jetzt seit Monaten das Debakel rund um Corona an. Es reicht. Wir haben aus Angst vor einem Virus und aufgrund mehr als lückenhafter Belege ein Land gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich an die Wand gefahren. Wir haben ärmere Länder in noch größere Not gebracht und uns ist das alles egal – Hauptsache, wir schützen uns vor einem de facto doch nicht so gefährlichen Virus, das wir sowieso nicht mehr loswerden. Auch nicht mit einer Impfung, denn das sind keine Pockenviren, sondern Coronaviren. Wer anderes glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Aber mit dem Glauben ist das so eine Sache in diesen Tage. Wir glauben ja auch an die Kraft der Maske und haben sie zum quasi religiösen Symbol erhoben.

Seit Monaten wird seitens der Regierung Panik verbreitet, es werden widersprüchliche und sinnlose Maßnahmen ergriffen, was man erkennen würde, wenn man nur mal den gesunden Menschenverstand einschalten oder besser: zulassen würde. Ich mag das inhaltlich eigentlich gar nicht weiter diskutieren. Wer bereit ist, genau hinzuschauen, weiß das und den anderen ist sowieso nicht mehr zu helfen. Seit Monaten verweigert sich die politische Elite jeglichen Diskurs. Es gibt weder wissenschaftlichen noch gesellschaftlichen Diskurs, stattdessen gibt es Ausgrenzungen und Diffamierungen.

1. Alle wissenschaftliche Expertise konzentriert sich auf das Dreamteam Drosten & Wieler und einige wenige andere. Diese Experten bleiben exakte Aussagen schuldig, bleiben im Vagen und widersprechen sich. Zahllose Male haben wir das so erlebt

2. Gegensätzliche und kritische Meinungen, die es in großer Zahl und von namhaften Wissenschaftlern kommen, werden nicht gehört, nicht zugelassen, stattdessen werden die Meinungsträger diffamiert, und sogar zensiert, teilweise abserviert

3. Die Krankenhäuser sind noch immer leer, sie waren nie an ihrer Kapazitätsgrenze und dies obwohl wir gebetsmühlenartig den Zusammenbruch des Gesundheitssystems prophezeit bekamen

4. Stattdessen wurden lebenswichtige Therapien verschoben und Patienten haben sich aus lauter Angst vor Infektionen nicht mehr in die Kliniken getraut. Über die Folgen macht sich kaum einer Gedanken

5. Im Ergebnis haben wir ein wirtschaftlich schwer angeschlagenes Gesundheitssystem geschaffen, weil die auf Effizienz gebürsteten Kliniken, Gesundheitsbetriebe und Praxen nicht mehr kostendeckend arbeiten konnten und können

6. Jede Influenzawelle verlief bisher dramatischer und folgenreicher als die Corona-Pandemie und man will uns weismachen, es gäbe ausgerechnet in dieser Saison kaum Influenzafälle. Niemand bei klarem Verstand glaubt das

7. Die vom virologischen Dreamteam prophezeiten Todesraten wurde nicht annähernd erreicht. Noch schlimmer: Die meisten Toten sind noch nicht einmal an, sondern nur mit COVID gestorben und wir weigern uns das anzuerkennen

8. Wir testen auf Anraten des virologischen Dreamteams irgendein genetisches Fragment, von dem wir nicht wirklich wissen, was es nachweist. Nur eines wissen wir, wenn wir es wissen wollen: Die Pandemie wird damit nicht erfasst

9. Stattdessen schüren wir die Angst mit positiven Testergebnissen, die in krassem Gegensatz zur tatsächlichen Bedrohungslage stehen, denn die positiv Getesteter sinkt trotz dreimal so viel Test

10. Selbst diese Positivrate sagt nichts aus, weil sie keine Aussage darüber macht, ob jemand tatsächlich erkrankt oder erkranken wird, sie sagt auch nichts darüber aus, ob jemand infektiös ist oder nicht

11. Und es wird wider besseres Wissen mit einem Test gearbeitet, der weder zugelassen noch validiert worden ist. Aber das wird ignoriert, denn der Test kommt ja von unserem virologischen Säulenheiligen. Wissenschaft sieht anders aus

12. Da wird eine überteuerte App unter’s Volk gebracht, von der schon im Vorhinein klar war, dass sie nicht wie erwartet funktionieren wird. Und jetzt wird nachgebessert anstatt diesen Unsinn endlich in den Orkus zu schicken

13. Als Totschlagargument werden italienische spanische oder brasilianische Verhältnisse an die Wand gemalt, aber jeder weiß eigentlich, dass diese Zustände nichts neues und auf hiesige Verhältnisse nicht anwendbar sind

14. Und gerade Brasilien hat gut dreimal so viel Einwohner wie wir und letztlich haben die meisten dort Lebenden beileibe andere existentielle Sorgen als eine Corona-Infektion

15. Die Krisenmanager der Politik ergießen sich in reiner Symbolpolitik: Rückholaktionen, die viel zu spät kamen. Ein Lockdown, der kam, als die Kurve bereits abflachte. Maskenzwang, als alles bereits vorbei war. Etc. etc.

16. Man lernt nicht daraus, sondern im Gegenteil: Jetzt schicken wir Kinder mit Masken in die Schulen und wir übersehen komplett, was wir einer ganzen Generation damit antun

17. Alte Menschen werden gegen ihre Willen weggesperrt, es wird ihnen jeglicher normaler Sozialkontakt verweigert, aber positiv getestete Pflegekräfte dürfen wegen Arbeitskräftemangel weiter in den Heimen arbeiten. Nach wie vor

18. Da finden Demonstrationen mit zigtausenden von Teilnehmern statt, die Infektionsrate steigt nicht an und niemand hinterfragt das. Allenfalls wird unterschieden zwischen guten und schlechten Demonstrationen

19. Medien und Politiker liefern sich gegen besseres Wissen einen Wettkampf mit Horrorzahlen über positiv Getestete und Todeszahlen und keinen fällt auf, wie falsch diese Zahlen liegen

20. Da haben wir eigentlich eine parlamentarische Demokratie und diese Oppositionsparteien kommen ihrer eigentlichen Aufgabe, Regierungspolitik kritisch zu begleiten, in keiner Weise nach

21. Von Geschichten wie NWO oder Bill Gates, der uns alle impfen oder die Bevölkerung reduzieren will, will ich gar nicht reden. Das ist (hoffentlich) alles blanker Unsinn. So langsam kommen mir allerdings Zweifel

22. Wovon ich aber doch reden möchte, ist eine Impfung, die es in dieser Weise so noch nie gab und deren Risiken keiner von uns kennt, aber die uns genetisch verändern wird. Aber wir machen das Ende der Pandemie davon abhängig

23. Vor diesem Hintergrund brauchen wir uns nicht zu wundern, dass alle jene (und das sind nicht wenige), die noch einen Funken kritischen Verstand besitzen, sukzessive an den politischen Rand geraten

24. Die Schuld an eventuellen ungewollten politischen Verschiebungen haben am Ende aber nicht die kritisch Hinterfragenden, sondern jene, die ihnen den Diskurs verweigern

25. Wenn wir so weiter machen, endet das in einer gesellschaftspolitischen Katastrophe ungeahnten Ausmaßes, das ist nur eine Frage der Zeit. Ich möchte das nicht erleben.

Ich könnte das jetzt endlos so weiter schreiben und um Punkt um Punkt ergänzen, aber es ist alles gesagt. Von mir, von zahllosen anderen. Immer wieder und immer wieder.

Ich steige aus. Es gibt noch ein anderes Leben.

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.